MD ONE im Interview über ihre aktuelle Single “Bombe A” und das kommende Debütalbum “Twelve Stars”

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest

MD ONE stehen für kräftige und gefühlvolle Songs – mit den verschiedenen Facetten Freude, Traurigkeit, Liebe und Melancholie. Nach „Love Grows Every Day“ hat das französische Elektro-Pop-Duo Ende Januar mit „Bombe A“ die zweite Single ihres kommenden Debütalbums „Twelve Stars“ veröffentlicht, welches im Sommer erscheinen wird. Darüber gibt es einiges zu erfahren. Was MD ONE bei “Bombe A” wichtig war, was wir vom kommenden Album erwarten können, sowie unter anderem auch Infos zu ihren Plänen und wie sich die Pandemie auf ihr Künstlerdasein auswirkt, erfahrt ihr im folgenden Interview mit Marc und David.

VÖ 29.01.2021 – jetzt auf Spotify reinhören

1. Worum geht es in eurem neuen Song “Bombe A”?
David: “Bombe A” ist eine Romanze, es geht um Liebe auf den ersten Blick, eine imaginäre Frau, die uns überwältigt und mitreißt… wie eine explosive Lösung, die sowohl instabil als auch gefährlich ist und gleichzeitig aber auch kraftvoll. Warum wir als Titel “Bombe A” ausgesucht haben? Als Metapher. Und wir wollten außerdem einen französischen Titel, der geschrieben gleichzeitig auch im Englischen funktioniert, um eine Dualität auszudrücken, die auch in einer Beziehung präsent ist.

2. Warum habt ihr Berlin als Drehort für euer Video ausgesucht?
Marc: In Berlin zu sein, mit seiner Geschichte und der Avantgarde-Musik, war ein aufregender Moment, besonders als wir auf dem RAW Gelände waren.
David: Nach London haben wir uns bei der aktuellen Single nun für Berlin entschieden, weil es eine Stadt mit Geschichte ist. Die musikalischen Farben und die Electro / Underground-Seite passten perfekt zu unserem Song. Wir wollten außerdem den Fußstapfen unserer Lieblingskünstler folgen, die in Berlin ihre Inspiration gefunden haben…

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

3. Was sind für euch bedeutende Momente in der Musikgeschichte?
Marc: In den späten 80ern, als sich die computergemachte Musik für ein breites Publikum öffnete. Jeder konnte zuhause mit einem Keyboard und einem Computer Musik machen. Das hat dazu geführt, dass vermehrt unterschiedliche Musikstile entstanden sind. Der nächste Schritt wird die künstliche Intelligenz sein. Ich hoffe, dass der Mensch deren Schönheit auch dann noch genießen kann.
David: Neue Musik klingt wie die Keyboard Sounds bei Depeche Mode oder U2’s “Achtung Baby”. Ich liebe Bands, die ihren Sound ändern können und trotzdem ihre musikalische DNA beibehalten.

4. Was ist eure größte Inspiration und warum?
Marc: Der Trip Hop aufgrund seiner kreativen Sounds. Am Anfang braucht man Zeit, sich darauf einzulassen und man bekommt manchmal ein dunkles und trauriges Gefühl dabei. Tricky, Moby, Archive, Massive Attack – um ein paar Beispiele zu nennen.
David: Bei mir ist es auch der Trip Hop. Ich fühle ihn tief in mir. Und auch der Rap, da der Rhythmus oft unvergleichlich ist.

5. Was sind für euch die Vor- und Nachteile vom aktuellen COVID Lockdown?
Marc: Die Lockdown Phasen erlaubten es mir, die Tracks perfekt vorzumixen und eine Extended Version von “Bombe A” zu erstellen, welche ihr bald zu hören bekommt. Auf der anderen Seite gibt es auch viele andere Künstler, die ihre Musik zur gleichen Zeit veröffentlicht haben. Deshalb ist es als Künstler natürlich noch schwerer zu überleben.
David: Die Lockdown Phasen hatten keinen negativen Einfluss auf den Verlauf unseres Projekts. Wir haben es jedoch als Gelegenheit genutzt, in aller Ruhe unsere Launch-Strategie zu definieren und unseren Zeitplan zu adaptieren. Aber es stimmt, dass die Pandemie die Veröffentlichung von Singles und Alben schwer macht. Konzerte werden abgesagt. Wir müssen Wege finden, um aus der Masse herauszustechen.

Foto: Christophe Duron

6. Wo seht ihr MD ONE in der Zukunft?
Marc: Wir experimentieren mit neuen Sounds, versuchen in einem dunklen und staubigen Studio einen neuen Stil, unsere Musik, neu zu erfinden!
David: Wir haben neue Tracks zu erarbeiten, in einem anderen Universum als “Twelve Stars”, mit neuen Tönen, anderen Texten, zu anderen Themen. Wir werden nicht aufhören, uns auszuleben!

7. Was können Musikfans von eurem Debüt Album erwarten, welches diesen Sommer veröffentlicht wird?
Marc: Ich hoffe, dass die Sounds sie dazu einladen, mit unserer Musik in neue Welten abzutauchen.
David: Auch wenn alles gewissermaßen zusammengehört, besteht unser Album “Twelve Stars” aus 12 sehr unterschiedliche Titeln: es geht im Wesentlichen um Gefühle und menschliche Erfahrungen. Es geht um die Verbindung zwischen dem, was uns leitet und woran oder an wen wir glauben. Es geht auch um das, was in uns starke und komplexe Emotionen hervorruft oder was uns in irgendeiner Weise verletzen kann… Wir hoffen, dass es unsere Fans bewegen wird.

8. Mit welchem Künstler würdet ihr gerne zusammenarbeiten? Ob bereits verstorben oder noch am Leben.
Marc: Da gibt es natürlich ein paar Künstler. Bekannte oder unbekannte Künstler, solange sie leidenschaftlich Künstler sind und das gleiche Gefühl teilen. Das ist das Wichtigste.
Andernfalls würde ich gerne mit Danny Griffiths und Darius Keeler bei einer Sounddesign-Session zusammenarbeiten, oder mit Jack White, für einen bluesigen Moment.
David: Bei mir sind es Edith Piaf, Jacques Brel, Brian Eno, Frank Sinatra und viele mehr..

Wir dürfen also definitiv gespannt sein, was uns mit ihrem Debütalbum “Twelve Stars” erwartet. Die ersten beiden Songs sind bereits vielversprechend. Hier könnt ihr auch direkt noch in “Love Grows Everyday” reinhören:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Besucht MD One im Netz und ihr seid immer auf dem aktuellsten Stand:
Website
Facebook
Instagram

Keine News mehr verapassen

Share this post with your friends

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.