Im Interview mit kopfundherz – Urban Pop aus Stuttgart

Mehr zu Kopfundherz

Ihr Lieben, heute stellt sich eine weitere Band bei uns vor. Sie hört auf den Namen: kopfundherz. Was es Wissenswertes über sie zu erfahren gibt und was sie selbst zu erzählen haben, könnt ihr im Folgenden nachlesen. Habt ganz viel Spaß mit dem Interview!

Im Interview mit kopfundherz - Urban Pop aus Stuttgart
Foto: Jochen Stuible

Musikiathek: Hallo ihr Lieben, bevor wir beginnen: Vielen Dank erstmal an euch, dass ihr euch die Zeit für das Interview nehmt – wir freuen uns riesig, dass ihr dabei seid! 🙂 Für all die, die euch noch nicht kennen, erzählt doch zunächst kurz, wer ihr seid und wo ihr herkommt?

kopfundherz: Wir sind kopfundherz – eine vierköpfige Band aus Stuttgart. Wir machen Urban Pop und bestehen aus unserem Sänger und Songwriter Chillhan, dem Gitarristen Don Jahin, dem Drummer Rager the Rager und dem Bassisten und Produzenten Rian.

Musikiathek: Ob mit einem Wort oder in Sätzen. Wie würdet ihr eure Musik kurz und knapp beschreiben?

kopfundherz: Bewusstseinserweiternd.

Musikiathek: Okay, das nennen wir auf den Punkt gebracht! Der Weg von Musikern nimmt manchmal verrückte Wege. Wie war es bei euch? Wie habt ihr euch kennengelernt und seit wann macht ihr schon Musik zusammen?

kopfundherz: Im Grunde genommen gibt es uns seit dem Sommer 2013. Unser Frontmann und Songwriter Chillhan hat das Projekt kopfundherz ins Leben gerufen. Kurz darauf stieß Don Jahin dazu. Damals waren die beiden noch in Tübingen und Heilbronn unterwegs. Sie haben lange Zeit zusammen Songs aufgenommen und hatten schon 100 Konzerte im Rücken, als ab 2016 nach und nach der Drummer Rager the Rager und der Produzent und Bassist Rian dazukamen. In der aktuellen und vollständigen Besetzung gibt es uns offiziell seit Ende 2018, als unsere „Mukke oder Tod EP“ erschienen ist.

Musikiathek: Was waren prägende Herausforderungen, die ihr als Band bereits gemeistert habt?

kopfundherz: Wir sind 2017 alle nach Stuttgart gezogen. Nachdem wir unsere Uni-Abschlüsse in der Tasche hatten, haben wir uns geschworen, das Musik-Ding durchzuziehen. Dafür mussten wir in die selbe Stadt. Es gab Startschwierigkeiten und die Findungsphase war hart – gerade zu Beginn. Aber das haben wir gepackt und sind jetzt ready, musikalisch alles auseinanderzunehmen.

Musikiathek: Erstmal Hut ab vor dieser Entscheidung. Dann ist dadurch quasi der Startschuss gefallen…
Gibt es eine Person, die euch in den letzten Monaten besonders unterstützt hat?

kopfundherz: Da müssen wir auf jeden Fall unseren Bassisten Rian nennen. Er war als Produzent maßgeblich dafür verantwortlich, dass wir die “Mukke oder Tod EP” rausbringen konnten. Sein Einsatz und Elan hat uns als Band aufs nächste Level gebracht.

Musikiathek: Man erlebt ja immer wieder tolle Dinge zusammen. Was war eines eurer Highlights in der Vergangenheit?

kopfundherz: Das Release unserer aktuellen EP.

Musikiathek: Jeder hat verrückte Dinge im Leben erlebt, die man einfach nie vergisst. Hattet ihr ein verrücktes Erlebnis als Band?

kopfundherz: Verrücktes Zeug erleben wir ständig. Checkt einfach unsere „Huso-Moment“-Stories in den Highlights auf Instagram. Man kann kopfundherz nämlich nicht verstehen, wenn man die Huso-Stories nicht versteht…

Musikiathek: Welche Bands/Künstler gibt es, mit denen ihr unbedingt zusammenarbeiten möchtet und warum?

kopfundherz: Mit Ed Sheeran zusammenzuarbeiten wäre super! Denn er stinkt nach Geld. 

Musikiathek: Was würdet ihr als erstes machen, wenn ihr eine Zusage für die Zusammenarbeit bekommt?

kopfundherz: Uns ein Haus am See kaufen. Oder zwei…

Musikiathek: Beim Haus am See sind wir sofort dabei 😀
Was sind jetzt eure nächsten Steps, die ihr die kommenden Monate anstrebt?

kopfundherz: Wir arbeiten gerade an neuen Songs. Die werden wir nach und nach veröffentlichen – samt Musikvideos und Promo.  Außerdem spielen wir jetzt öfter Live, als wir das während der EP-Produktion noch konnten. Checkt dafür unser social media.

Musikiathek: Wichtig für’s Vorankommen sind unter anderem Ziele. Was ist eines eurer großen Ziele in der Zukunft, was wollt ihr langfristig erreichen?

kopfundherz: Wir wollen auf den großen Bühnen Deutschlands spielen. Wir wollen uns die Freiheit erarbeiten, uns komplett und ausschließlich auf unsere Kunst konzentrieren zu können.

Musikiathek: Das klingt wunderbar! Die Zukunft ist manchmal näher als man denkt. Stellt euch vor, wir würden uns in 10 Jahren treffen – wo seid ihr und was habt ihr bis dahin alles geschafft?

kopfundherz: In 10 Jahren? Da haben wir bereits eine Goldplatte zu Hause über der Toilette hängen. Wir wurden als Act fürs Southside Festival gebucht. Und unsere Dankesrede bei der Eins Live Krone ist in den Top 10 der YouTube-Trends (lacht).

Musikiathek: Gut, das merken wir uns vor! Und jetzt lasst uns nochmal ein wenig herumspinnen. Wenn ihr euch ALLES aussuchen könntet – was wäre euer verrücktestes Ziel für in 10 Jahren?

kopfundherz: Einen Hit zu landen wie George Michael mit “Last Christmas”… wegen dem Weihnachts-Gemageld.

Musikiathek: (betretenes Schweigen) Dann mal ein herzliches “danke” an euch für den Ohrwurm den wir nun haben 😀 Ja, jetzt sind wir auch schon am Ende angekommen. Vielen Dank, dass ihr euch Zeit genommen habt! Habt ihr noch etwas, was ihr unbedingt an die Community loswerden möchtet?

kopfundherz: Alles stirbt irgendwann – nur nicht kopfundherz.

…deshalb besucht die Band im Netz:

Website: https://www.kopfundherz.org
Instagram: https://www.instagram.com/kopfundherz
Facebook: https://www.facebook.com/kopfundherzmusik
Youtube: https://www.youtube.com/c/kopfundherz
Twitter: https://www.twitter.com/kopfundherz

Das Interview wurde von der Band über Music Basecamp ausgefüllt.

Mehr zu Kopfundherz
0 Comments

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

©2019 Musikiathek - Sebastian Hitzel, David Hennen GbR

Datenschutzbestimmungen       Impressum

Log in with your credentials

Forgot your details?