Live / Bericht: ZZ Top – Tanzbrunnen Köln – 09.07.2019

Mehr zu ZZ Top

Lange Bärte und Plüschgitarren. Das Rock-Urgestein ZZ Top kommt nach Deutschland, um das 50 jährige Jubiläum zu feiern. So ziemlich jeder, der etwas mit Rock und Metal anfangen kann, sollte schon einmal über einen der unzähligen Hits der Band gestolpert sein. ZZ Top hatten schon lange Bärte, lange bevor es heutzutage wieder modern geworden ist – es ist schon so etwas wie ein optisches Markenzeichen. Dazu die Liebe zu HotRods, die sich auch in den Mikrofonständern und der Deko um die Verstärker widerspiegelt und eine gute Schaufel BadAss-Attitude, wie kann man das nicht mögen.

zzTopDie Band verbindet scheinbar eine Liebe zu Köln, schon oft waren sie hier zu Gast. Der Tanzbrunnen am Rheinufer ist aber auch eine der schönsten OpenAir Bühnen, die wir in der Gegend haben. Der Einlass beginnt um 16:30, die Vorband startet um 18:30. ALEX AUER and the Detroit BLACKBIRDS eröffnen den Abend pünktlich. „Wir hätten niemals gedacht, mal als Vorband für ZZ Top auf einer Bühne zu stehen!“ klingt es ehrfürchtig. Die Band aus Heidelberg ist auf jeden Fall eine gute Wahl und weiß das Publikum auf die Stars des Abends einzustimmen. Gut 45 Minuten gibt die Band um den Gitarristen, der sonst auch mit Xavier Naidoo unterwegs ist, Vollgas.

Pünktlich um 20:00 wird es laut. Satter Motorsound schallt aus den Boxen und ZZ Top betreten die Bühne. Cool wie immer und irgendwie scheinen ihnen die Rund 70 Jahre nichts anhaben zu können. Lange Bärte, Sonnenbrille und schrille Outfits und Instrumente. Damals wie heute Kult und eine der wenigen Rockbands, die immer noch in der Originalbesetzung auftreten.

Live / Bericht: ZZ Top - Tanzbrunnen Köln - 09.07.2019Etwas lauter dürfte es sein, fordert auch das Publikum, aber der Tanzbrunnen hat halt seine Auflagen. Schade. Trotzdem macht die folgende Reise durch die Bandgeschichte Spaß. Einerseits hätte die Setlist im Vergleich zu den letzten Besuchen in Deutschland etwas Abwechslung vertragen können, grade bei einem Jubiläum, andrerseits… es sind halt einfach die besten Songs, die sie haben! Never change a running system!

Um 21:15 ist dann schon Schluss und einige Fans werden etwas unbefriedigt zurückgelassen. Klar hätte es noch weitergehen können, aber man muss den Herren auch ihr Alter lassen. Immerhin war die Show bis dahin genau das, was man erwarten durfte. Groovig!

Bericht: KTD Photography

Mehr zu ZZ Top
4 Kommentare
  1. Peter Mäueler 1 Woche ago

    Alex Auer and the Detroit Blackbirds und die bekannteren älteren Herren haben zusammen mit dem superschönen Wetter für beste Laune gesorgt. Es war ein sehr schöner Abend.

  2. Thea 1 Woche ago

    Musik war spitze, Der Sound teilweise schlecht und viel zu leise. Ich werde mir kein zweites Konzert dort mehr antun. Das Publikum steif und unbeweglich, da wurde nicht mal mit dem Fuß gewippt…. war mir völlig unverständlich…
    Viel zu früh beendet, 60 Euro für das Ticket plus 8 Euro für’s Parkhaus und Ausgaben für Getränke…. sorry, das war es nicht wert.

  3. Godamad 1 Woche ago

    ZZ Top ist Rock-Urgestein! Entweder man mag sie oder man sollte weghören. Doch was da soundtechnisch in Köln am 09.07.19 dargeboten wurde war peinlich. Das war nicht mit der amtsauferlegten Dezibelsperre zu erklären! Ein völlig unausgewogenes Klangbild, mal kreischende Höhen, mal konturloser Bass und ein Regelschieber, der hektisch korrigierend die Setliste wohl nicht kannte.
    Da kam keine Stimmung rüber und die neben mir stehenden Iren quatschten ununterbrochen lauter als die Marshalls die Tonwellen rüberbrachten. Wäre besser mit ihnen ein Guinness trinken gegangen. Mit dem Geld für die Eintrittskarten hätte es für ein fürstliches Besäufnis gelangt.
    Apropos: Bühnenbild: Da wurde von ZZ Top wohl schon für die Rente gespart. Nun gut, die Jungs hatten die üblichen gadgets, aber mehr auch nicht. Ich kann mich an frühere Konzerte erinnern, bei denen Bildschirme im Großformat farbig flackerten und bei “legs” leicht bekleidete Damen die Übersetzung aus dem Englischen in natura zeigten.
    Resumee: Es gab weder was für die Augen, noch für die Ohren. Ich habe ZZ Top in Rente geschickt und werde kein Konzert mehr besuchen. Das verdirbt die Erinnerung an die epochalen vergangenen Auftritte. Zu Hause habe ich dann zum Wohle meiner Seele und zum durchblasen der Ohren “La Grange”, “velcro fly” und so weiter mit voller Lautstärke zum Besten gegeben. Endlich spürte ich den Bass auch im Magen. Leider legte mein Sohn nach zu kurzer Zeit seine Hand auf meine Schulter und sagte: ” Er kenne ja meine Vorlieben in Sachen Musik und Lautstärke, aber seine Freundin möchte schlafen, weil sie morgen früh wieder arbeiten muss. Stimmt es war Dienstag und da war doch noch etwas.

  4. highlander 3 Tagen ago

    Das Konzert war in Ordnung, wenn auch etwas kurz. Das sei aber dem Alter von ZZ-Top geschuldet 😉
    So richtig Stimmung kam nicht auf, denn dafür kamen zu wenig Emotionen rüber. Der Sound war zu karg.
    Auch hat der Mixer ab und an daneben gegriffen. Ist aber live und kann passieren (sollte es aber dennoch nicht).
    Alles in allem aber o.k.

    Was überhaupt gar nicht ging, waren die Ordner. Man wurde auf’s übelste mit Hilfe von Absperrbändern zum Ausgang gedrängt. Das Ganze ging soweit, dass man vehemment diskutieren musste um den Pfand für seinen Bacher überhaupt noch zu erhalten. Als die Ordner dann noch in die Sanitärräume eindrangen um den Gästen mitzuteilen das Geschäft schneller abzuschließen, war der Höhepunkt an Frechheit erreicht. Tanzbrunnen NIE WIEDER !!!

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

©2019 Musikiathek - MI4X Music & IT Solutions UG (haftungsbeschränkt)

Datenschutzbestimmungen       Impressum

Log in with your credentials

Forgot your details?