Von wegen Ohrenschmerzen – Im Interview mit Loz Tinitoz

Mehr zu Loz Tinitoz

Ihr Lieben, heute haben wir wieder ein neues Interview für euch. Loz Tinitoz – so nennt man sie. Sie sind am Start und haben einiges zu erzählen. Im nun folgenden Interview findet ihr ein paar interessante Infos zur Band. Das solltet ihr nicht verpassen, viel Spaß beim Lesen!

Von wegen Ohrenschmerzen - Im Interview mit Loz Tinitoz
Foto: Privat

Musikiathek: Wir begrüßen euch ganz herzlich! Bevor wir beginnen: Vielen Dank erstmal an euch, dass ihr euch die Zeit für das Interview nehmt – wir freuen uns, dass ihr dabei seid! 🙂 Für all die, die euch noch nicht kennen, erzählt doch zunächst kurz, wer ihr seid und wo ihr herkommt?

Loz Tinitoz: Loz Tinitoz ist eine Band aus Cuxhaven (Niedersachsen) und wurde am 9. Oktober 2006 unter Ohrenschmerzen gegründet. Die Idee zum Bandnamen stammte vom Sänger Timo Januschewski, welcher während eines Urlaubs in Spanien auf die Idee des spanisch klingenden Namens kam, der auf Tinnitus anspielt, da nach den Proben die Ohren der Bandmitglieder rauschten und piepten. Im März 2011 wurde das erste Album namens „Herzsucht“ veröffentlicht, welches mit Markus Geiger (produzierte u.a. „Das Pack“) in Hamburg aufgenommen wurde. 2013 nahm man erneut ein weiteres Album mit ihm auf, welches den Namen  „Auf der Suche nach Aletheia“ trug, welches im  Februar 2013 erschien. Durch den Song „New York“ gelang es der Band erste Aufmerksamkeit in Mainstreamradio zu erwirken. Das dritte Album „Majestät“ wurde im Juli 2015 veröffentlicht. Im Juni 2018 kam dann das Album „Kamikazekatze“ ans Licht der Welt.

 

Musikiathek: Was würdet ihr sagen.. Wie würdet ihr eure Musik kurz und knapp beschreiben?

Loz Tinitoz: Wir machen eine Mischung aus Punk/ Alternative / Rock und gehen dabei gern mal etwas derber vor, sind aber eine kuschelige Band mit weichem Herzen. Unsere aktuelle CD heißt “Kamikazekatze” und muss einfach von jedem abgefeiert werden, denn da ist für jeden was dabei. Pure Gitarrensongs oder mal nur Elektro – wir kennen keine Grenzen in Sachen Musik und Niveau 🙂

Musikiathek: Musik zu machen ist nicht nur ein Beruf, sondern eine Leidenschaft. Was ist euer größter Ansporn, Musik zu machen und eurer Leidenschaft nachzugehen?

Loz Tinitoz: Wir lieben es, wenn unsere Musik gehört wird. Dafür machen wir es. Jeder, der unsere Musik hört, ist für uns ein Held. Jeder, der sich dazu noch verbreitet ist eine Legende. Wir sind wirklich dankbar für jeden einzelnen.

 

Musikiathek: Was waren prägende Herausforderungen, die ihr als Band bereits gemeistert habt?

Loz Tinitoz: Wir hatten in der Vergangenheit viele Schicksalsschläge und auch Umstrukturierungen. Uns haut so schnell nichts um.

 

Musikiathek: Ohne verrückte Dinge wäre es oft langweilig. Hattet ihr ein verrücktes Erlebnis als Band?

Loz Tinitoz: Viele. Wir hatten in Bremen z.B. ein Konzert, wo unsere Bühne von einem weiblichen Fan gestürmt wurde und unter harten Anstrengungen von der Bühne entfernt werden musste. Anschließend mussten wir das Gebäude durch den Hinterausgang verlassen, da der kleine Hardcore Fan zu wild war und uns auflungerte…bei uns ist immer was los.

Musikiathek: Das klingt auf jeden Fall sehr abenteuerlich!
Welche Bands/Künstler gibt es, mit denen ihr unbedingt zusammenarbeiten möchtet und warum?

Loz Tinitoz: Bisher hatten wir noch nie ein Feature, deshalb sollte es WENN, dann auch jemand sein, den wir abfeiern. Geil wäre also jemand Genre-fremdes wie etwa “Finch Asozial”, “Die Atzen” oder “Chakuza”… mal schauen, ob das eines Tages mal machbar wird.

 

Musikiathek: Was sind eure nächsten Steps, die ihr die kommenden Monate anstrebt?

Loz Tinitoz: Aktuell nehmen wir ein neues Album auf, welches wir ca. 2020 veröffentlichen wollen. Darauf werden 10-11 geile Songs drauf sein, die uns mit Sicherheit weiter nach vorne bringen werden. Es wird wieder crazy, aber mit einem Schuss mehr ernst, als beim aktuellen Album “Kamikazekatze”.

Musikiathek: Der Fantasie sind nun keine Grenzen gesetzt. Wenn ihr euch ALLES aussuchen könntet – was wäre euer verrücktestes Ziel für in 10 Jahren?

Loz Tinitoz: Touren, mehr Alben aufnehmen, große Festivals spielen, richtig mies-lustige Videos drehen und jeden happy machen, der unsere Musik abfeiert und vor den Festivals aufm Campingplatz mit allen saufen!

 

Musikiathek: Zum Abschluss ein paar letzte Worte. Vielen Dank, dass ihr euch Zeit genommen habt! Habt ihr noch etwas, was ihr unbedingt an die Community loswerden möchtet?

Loz Tinitoz: Hört unbedingt bei uns rein! Ihr findet uns überall im Stream (Spotify, Deezer, Apple Music, Amazon, etc.) und checkt gern auch unsere Videos auf Youtube an, ehe ihr uns ein Like bzw. Abo da lässt. Wenn ihr dann noch mehr wollt, checkt unsere Social Media-Kanäle, damit ihr immer auf dem Laufenden bleiben könnt.

Besucht Loz Tinitoz im Netz:
Instagram: instagram.com/loztinitoz
Facebook: facebook.de/loz.tinitoz
Youtube: youtube.de/loztinitoz

Mehr zu Loz Tinitoz
0 Comments

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

©2019 Musikiathek - MI4X Music & IT Solutions UG (haftungsbeschränkt)

Datenschutzbestimmungen       Impressum

Log in with your credentials

Forgot your details?