Videopremiere: Leo Spauls feat. Mike Garson (Pianist von David Bowie) „Heaven’s Deep Blue Sky“

„Heaven’s Deep Blue Sky“, die neue EP von Leo Spauls, erscheint am 06. Juli 2018. Die EP ist eine Kollaboration mit David Bowies Pianisten Mike Garson.

“Mike ist ein großes Idol von mir, seit ich ihn auf David Bowies Album „Live in Philadelphia“ von 1974 gehört habe, der ersten Platte, die ich je gekauft habe. Obwohl ich selbst ausgebildeter Pianist bin, kenne ich niemanden, der klassische und Jazz-Einflüsse so kombiniert wie er. Es ist sehr inspirierend zu sehen, was andere Leute aus deiner Musik rausholen können, solange du mit dem, was passiert und wie es passiert, zufrieden bist. Ich wollte sehen, was andere Leute tun können.“, so Leo Spauls über die Zusammenarbeit mit Mike Garson.

Zum Song gibt es natürlich auch ein Video, welches heute Premiere bei Musikiathek feiert:

Leo Spauls ist ein in Schweden lebender Musiker, der seine künstlerische Laufbahn in den späten 90er Jahren im Theater mit Freunden aus der Kindheit nahe Stockholm begann. Danach zeitweise in verschiedenen musikalischen Projekten aktiv, kehrte Leo im Jahr 2005 zum Theater zurück und schrieb einige, besonders von Kritikern gelobte, Theaterstücke. Im Jahr 2012 folgte ein Exkurs von Leo Spauls als Regisseur eines Kurzfilms namens „Molly Bloom“, einem Beitrag zu Lars von Triers Kunstinstallation „GESAMT“. Der Clip, der unter anderem den schwedischen Star Stig Ossian Ericson zeigt, wurde bis heute über 8,5 Millionen Mal aufgerufen.

Nachdem Leo Spauls bereits über 25 Jahre lang Popsongs geschrieben hatte, wandte er sich endgültig von seiner Theaterkarriere ab, um sich komplett auf sein musikalisches Schaffen zu konzentrieren. So veröffentlichte Spauls 2016 seine Debüt-EP „Alla dagar jag väntat“ (übersetzt: „Tired Of Waiting“). Seine erste EP wurde mit dem Drang aufgenommen, die volle Kontrolle über das Projekt zu haben. Jetzt lässt Leo los – er zieht weiter und arbeitet mit mehreren Künstlern zusammen: “Ich war an einem Punkt in meinem Leben angekommen, an dem ich entscheiden musste, ob ich es mit der Musik richtig versuchen oder einfach für immer begraben sollte. Ich schrieb schon seit so vielen Jahren eigene Songs.“

@Brinkley Capriola

Der schöne, melancholische Gesang von Leo Spauls fängt die Sehnsucht unserer Zeit ein: Verschmähte Liebe und unerfüllte Begierde. Die EP signalisiert ein Ende, vielleicht auch die Trauer um einen Augenblick, aber auch einen Neuanfang für die Zuhörer und für Leos Geist.

Die Songs auf „Heaven’s Deep Blue Sky“ sind auf zufällige und unerwartete Art und Weise miteinander verbunden. Sie ermutigen dazu, sich mit seiner Vergangenheit und seiner Lebensgeschichte auseinanderzusetzen, sie zu überarbeiten und, noch besser, sie zu vervollständigen. Die Verbindung von nicht miteinander verwandten, musikalischen Elementen führt zu überraschenden Analogien, indem Leo Spauls mit aleatorischen Prozessen experimentiert. Leo erschafft Werke durch seine eigenen, persönlichen Exorzismen. Inspiriert von Bands wie Arcade Fire, Perfume Genius oder Fever Ray, wird Leo in seiner Kreativität von Chaos und der Fähigkeit, ein eigenes Universum zu erschaffen, angetrieben.

Leo Spauls – Heaven’s Deep Blue Sky (ab 06. Juli 2018)
Tracklist:

1. Heaven’s Deep Blue Sky
2. One Day
3. Cry
4. Every Night and Day
5. The Sister’s Song
6. History

Web: https://www.facebook.com/spauls.se/
https://twitter.com/LeoSpauls
https://www.instagram.com/leospauls/
http://benway.se/spauls-music/?lang=en

Mehr zu Leo Spauls, Mike Garson!
0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

©2018 Musikiathek - Sebastian Hitzel, David Hennen GbR

Datenschutzbestimmungen       Impressum

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account