Neu am 17.1.: Argonautiks, British Lion, Ciro und mehr

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest

Auch diese Woche kam wieder einiges auf den Markt. Einen kleinen Überblick findet ihr hier:

ARGONAUTIKS: TRAUBEN ÜBER GOLD (ALBUM)

Paul Uschta und Timmy Tales aus dem brandenburgischen Teltow machen keine Kompromisse. Battlerap at its finest, mit düsteren Sounds und klugen Texten sind das Markenzeichen der Argonautiks; für den atmosphärischen Soundteppich des neuen Albums sorgt Donnie Bombay fast komplett in Eigenregie, auf einem Track wird er von Izaak Haze unterstützt. Kuchenmann und Frust steuern zum zwölf Tracks starken Longplayer astreine Parts bei, die sich geschmeidig ins oldschool-vibige Gesamtbild einfügen. “Trauben Über Gold” ist jetzt frisch erschienen – in einer Stückzahl von jeweils 500 als limitierte Vinyl oder im limitierten Bundle (CD + Slowed Version auf Tape) mit Sammlerwert.

BRITISH LION: THE BURNING (ALBUM)

Die Band um Iron-Maiden-Bassist Steve Harris veröffentlicht ihr zweites Studioalbum! Mit Sänger Richard Taylor, den Gitarristen David Hawkins und Grahame Leslie und Drummer Simon Dawson hat Harris elf neue Tracks aufgenommen, die in bester Hardrock-Tradition von Tony Newton in den Barnyard Studios aufgenommen, inszeniert und gemischt wurden, produziert hat Steve Harris selbst. Was ursprünglich als Soloprojekt angelegt war und 2012 mit dem Album “British Lion” begann, hat sich inzwischen zu einer echten Band entwickelt, wobei alle jetzigen Mitglieder auch schon beim Debütalbum mitgewirkt haben. “The Burning” heißt der neue Longplayer, der ab sofort überall als Digipak, Vinyl und digital zu haben ist.

BURNA BOY: AFRICAN GIANT (ALBUM)

Seit Damini Ebunoluwa Ogulu, wie er im Pass heißt, vor acht Jahren mit dem Track “Like to Party” aus seinem Debütalbum “L.I.F.E” international Aufsehen erregte, ist viel passiert. 2017 unterschrieb Burna Boy einen Vertrag mit dem Warner-Label Atlantic, veröffentlichte mit seinem dritten Album “Outside” 2018 sein Major-Debüt, gewann 2019 als “Best International Act” bei den BET Awards und wurde in die Riege der “Up-Next”-Künstler von Apple Music aufgenommen. Sein neues, viertes Album “African Giant” verbindet Afro-Fusion, Afrobeat, Dancehall, Pop und Hip-Hop zu etwas eigenständig Neuem und featuret Gäste wie Damian MarleyAngelique KidjoFuture und YG; zu den Produzenten zählt auch EDM-Superstar Skrillex. “African Giant” ist ab sofort überall erhältlich.

NEU AUF VINYL

30 Jahre Karriere als Solokünstlerin, sieben Studio-Alben, diverse Welthits und Verkäufe in Millionenhöhe prägen den Weg von Stevie Nicks, die mit ihrem Songwriting auch Fleetwood Mac in ungeahnte Höhen katapultierte. Ihren Anfang als Solokünstlerin machte sie mit einem Album, das in den USA auf Anhieb chartete: “Bella Donna” katapultierte sich 1981 auf Platz 1 der US-Charts und ist ab heute als farbiges Vinyl zu haben. Außerdem frisch als Plattenspielerfutter erschienen: “Anodyne” von Uncle Tupelo als durchsichtiges und “Excitable Boy” von Warren Zevon als rotes Vinyl.

CIRO: NONSTOP (DIGITALE EP)

Die Wurzeln seiner Fammilie reichen bis nach Kuba und Trinidad, er selbst lebt in Wiesbaden, und nach diversen Singles und der Debüt-EP “Gomorrha”, die vor einem halben Jahr erschienen war, hat der Labelkollege von Sion und Tommy bei CapoMoney Kartell schon wieder ein As im Ärmel. Vor zwei Wochen gab’s mit der Single “Milano” einen ersten Vorgeschmack, jetzt ist die neue EP da: “Nonstop” heißt sie, und Ciro hat darauf sechs fette Tracks versammelt, für die er sich teilweise wortgewaltigen Support ins Studio eingeladen hat – der Titeltrack featuret Azzi Memo, für “Kalt wie Eis” ist Tommy angereist, und “Schon immer” wird von DJEZJA & Soufjan unterstützt. Ab sofort ist “Nonstop” überall als Stream und Download zu haben.

ANTILOPEN GANG: BANG BANG (DIGITALE SINGLE)

Noch genau eine Woche, dann ist endlich der Nachfolger von “Anarchie und Alltag” da: “Abbruch, Abbruch” heißt das kommende neue Album der Düsseldorfer und Aachener Rapper. Kurz darauf gehen KoljahPanik Panzer und Danger Dan mit Drummer Samuel Dickmeis auf ausgedehnte Konzertreise; ab Anfang Februar ist die Antilopen Gang für einen Monat quer durch Deutschland, Österreich und die Schweiz unterwegs (die Tourdaten stehen hier). Und nach “2013”, “Wünsch dir nix”, “Lied gegen Kiffer” und “Der Ruf ist ruiniert” kommt heute als weiterer Vorbote der Track “Bang Bang” in die Streaming- und Downloadportale.

VVIER: CHÖRE (DIGITALE SINGLE)

Sie heißen AmélieAliciaDavid und Leonardo, sind allesamt 16 Jahre und waren schon bei “The Voice Kids” und “Die Pfefferkörner”; sie haben Bühnenerfahrung gesammelt, Breakdance getanzt, ein Musikgymnasium besucht, waren mehrfach mit dem Schulchor auf Tour. Mit anderen Worten: Musik spielt schon immer die Hauptrolle in ihrem Leben. Jetzt starten sie unter ihrem Bandnamen Vvier richtig durch: Auf ihrem Debüt-Album “Zusammen” interpretieren sie die besten deutschen Pop-Hits im typischen Vvier-Sound neu. Nächste Woche kommt das Album, seit heute gibt’s den Song “Chöre” als Digitalsingle überall.
-Warner Music-

Keine News mehr verapassen

Share this post with your friends

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.