Alle wollen authentisch sein? MENSCHENHUND nicht!

MENSCHENHUND spielen skurilen Art-Pop mit deutschen Texten. Die Songs erzählen von den
Gefühlen sensibler Kameradrohnen, von Heidi Klums unbezahltem Praktikum bei Al Quaida oder von
der Berufsplanung des karrierebesessenen Vierjährigen Hendrick – also der perfekte Soundtrack zum
postfaktischen Zeitalter…

2019 11 08 Peng Menschenhund Abriss Ausstellung 5 2 768x510 1 - Alle wollen authentisch sein? MENSCHENHUND nicht!

Die Liveperformance pendelt zwischen unterkühlten Theaterzitaten, surrealem Kabarett und
apokalyptischem Poetry-Slam. Stilgrenzen sind vor allem zum Niederwalzen da.
Eigentlich kein Wunder, wenn man sich anschaut, wie das alles angefangen hat:
Denn ursprünglich war die Band ein Performance-Kollektiv, bestehend aus einem Schauspieler und
drei Musikern, das als Weltuntergangssekte „HUNDE DES HERRN“ Performance-Keller, Theater und
Festivals wie das OPEN OHR Mainz unsicher machte.

Dabei wurden dem teils amüsierten, teils entsetzten Publikum vom wahnsinnigen Prediger bzw.
Frontmann Harald Preis wüste Theorien zum Weltuntergang um die Ohren gehauen, während die
musizierenden Mönche rund um Drummer Ulrich Brähler psychedelischen Bluesrock von sich gaben
– und Preis den Zuschauern Hundefutter als „spirituelle Nahrung“ anbot…

Sehr bald wurde den HUNDEN aber klar, dass die Energie der Band jeden Theaterrahmen sprengen
muss und die Idee, auch nur einen Abend lang bei einem Stil zu bleiben den Freiheitsdrang des
„Rudels“ massiv einschränkt. Und so wurde der Prediger zum Frontmann und Songtexter, die
„Mönche“ zur Band MENSCHENHUND und aus der formlosen Masse aus Loops, Feedbacks und Live-
Impros schälten sich ab 2014 langsam, aber unaufhaltsam Songs heraus.

Im Rahmen der Aufnahmen zum 1. Album „Die Sonne geht im Westen auf“ stießen Gitarrist Jan
Steinmüller und Multiinstrumentalist Jan Brach zu MENSCHENHUND dazu.
Und so ist die Band heute „eine schillernde Formation, die sich in keine der gängigen musikalischen
Schemata pressen lässt und deshalb ihren einzigartigen Charakter in einer unüberschaubaren Welt
bewahrt", wie die Rhein-Zeitung schon am 13.10.2014 erkannte.

In diesem Sinne geht MENSCHENHUND mit dem Album „Die Sonne geht im Westen auf“ nun 2019
auf Tour – frei nach dem Motto: „Und wenn Sie uns begegnen – gehn Sie nicht nach dem Schein: Denn die Wildsau ist gross, der Skorpion ist klein…”

Weitere Videos:

https://www.youtube.com/watch?v=krIWVYZlOKQ | https://www.youtube.com/watch?v=dYx9vFiO7nw | https://www.youtube.com/watch?v=Ve5fKmFssFc | https://www.youtube.com/watch?v=Cd4YmFSFA6g | https://www.youtube.com/watch?v=AGAtjPccZww | https://www.youtube.com/watch?v=KBjeihQ94UA | https://www.youtube.com/watch?v=8ztXRI3kqR8 | https://www.youtube.com/watch?v=DHwP4sEQvnk

Besucht MENSCHENHUND im Netz:
Website: http://www.menschenhund.de/
Facebook: https://www.facebook.com/Menschenhund-1857382441201100/
Instagram: https://www.instagram.com/menschenhund_band/
Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCfnioDemYYHT9ujJ7Ct80iA

Wir sagen: “Stell dich, deine News und deine Musik der Musikiathek Community vor!”. Dieser Beitrag wurde im Rahmen unserer Corona-Aktion von den Künstlern/Bands selbst eingereicht. Du bist ebenfalls Künstler / in einer Band und möchtest hier veröffentlicht werden? Das geht im Mitgliederbereich von Music-Basecamp.

0 Comments

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

©2020 Musikiathek - MI4X Music & IT Solutions UG (haftungsbeschränkt)

Datenschutzbestimmungen       Impressum

Log in with your credentials

Forgot your details?