JOSH.: Er hat “Von Dir ein Tattoo”, aber so richtig glücklich ist Josh. damit nicht

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest

Die meisten Tattoos lässt man sich freiwillig stechen, doch manche bereut man eines Tages. So geht es auch Josh. in seinem neuen Song „Von Dir ein Tattoo“. Sein Problem: selbst eine Laserbehandlung wäre zwecklos, denn sein Tattoo ist die Erinnerung an eine Beziehung, die schon längst vorüber ist und doch nicht aus seinem Kopf will. Besonders gern überfällt sie ihn, wenn er gerade allein daheim ist: „Hab’ nicht darauf gewartet, nicht damit gerechnet, nicht darauf gehofft / Aber irgendwo in meinem Gehirn ist von dir ein Tattoo“, singt Josh. mit so viel Nachdruck, als wolle er gegen diese unverrückbare Tatsache protestieren. Vergebens – der Alltag ist voll fieser kleiner Stolperfallen: „Ich denk’ bei jedem Mercedes /wie du jedes Mal beim Abbiegen blinken vergisst / Und wie du lauthals mi’m Radio mitsingst / Immer so überzeugend und schief“.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bald dürfte seine Ex auch zu den Zeilen dieses Songs mitsingen, der erneut das Zeug zum Sommerhit hat, tanzbar mit Mitsing-Refrain, charmant retro im Synthiepop-Sound der 80er und textlich einfach unverkennbar Josh. Unten gibt es das Musikvideo zu sehen. Nach dem Mega-Erfolg von „Expresso & Tschianti“ im vergangenen Jahr (die Platin-ausgezeichnete Single hält sich seit weit über 30 Wochen in den Ö3 Austria Top 40) und einer ausverkauften Tournee gibt Josh. mit „Von dir ein Tattoo“ einen Ausblick auf sein drittes Album, an dessen Fertigstellung er derzeit arbeitet.

In wenigen Tagen ist Josh. bei den Amadeus Austrian Music Awards (29. April) gleich fünfmal nominiert – so oft wie kein anderer Künstler in diesem Jahr, überhaupt gab es noch nie einen Artist von Warner Music, der beim wichtigsten österreichischen Musikpreis so oft nominiert war. Konkret ist der Musiker und „Starmania“-Juror in den Kategorien „Album des Jahres“ (für „Teilzeitromantik“), „Song des Jahres“ und „Songwriter des Jahres“ (für „Expresso & Tschianti“), für den Genrepreis „Pop/Rock“ und den Tonstudiopreis (Beste Produktion für „Teilzeitromantik“) nominiert.
-Warner Music-

Share this post with your friends

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Keine News mehr verapassen