So war’s: Böhse Onkelz / Beasto Blanco – Dortmund Westfalenhalle – 24.11.2016

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest

bohse-onkelz-dortmund

Hierauf haben die Fans schon lange gewartet: Die Onkelz sind zurück! Und zwar nicht mehr nur mit ihren Konzerten am Hockenheimring, so wie in den letzten Jahren, sondern mit ihrem neuen Album “Memento” und einer kompletten Tour. Insgesamt stehen 10 verschiedene Städte in Deutschland (jeweils 2 Termine pro Stadt), Österreich und Schweiz auf ihrem Plan.

Nach dem Tourauftakt in Frankfurt ist Dortmund heute die zweite Station der Böhsen Onkelz. Die Westfalenhalle ist ausverkauft, wie die anderen Konzerte der Onkelz auch.
Als Support Act heizen Beasto Blanco dem Publikum ein. Mit jeder Menge Flackerlicht und lauten Gitarren sorgen sie für eine ordentliche Show. Der Name des Sängers dürfte wohl einigen nicht unbekannt sein. Denn Chuck Garric spielt Bass bei Alice Cooper.

Bereits während der Umbaupause sind immer wieder laute Fangesänge zu hören. Und dann ist es endlich soweit. Die Onkelz betreten die Bühne. Direkt zu Beginn gibt es Songs wie “Gott hat ein Problem” (ein Song aus dem aktuellen Album “Memento”), “10 Jahre” oder der Livekracher “Finde die Wahrheit”. Das Publikum zeigt sich textsicher und feiert ihre Band. Bis in die letzten Reihen wird mitgesungen und die Arme nach oben genommen. In den vorderen Bereichen pogen die Fans immer wieder und haben ordentlich Spaß. Den Song “Auf die Freundschaft” widmen die Böhsen Onkelz all ihren Fans und bedanken sich unter anderem für den Empfang nach der langen Pause.

Die Onkelz sorgen an diesem Abend für eine musikalische Eskalation nach der anderen. Es herrscht Top-Stimmung bis in die letzten Reihen und bis oben auf den Rängen. Und das seit der ersten Sekunde an. Ein Abend, der wohl sowohl der Band, als auch den Fans immer in Erinnerung bleiben wird.

Fotos folgen!

Keine News mehr verapassen

Share this post with your friends

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.