Live / Fotos: P.O.D. (Support: ’68 + Alien Ant Farm) – Essigfabrik Köln – 20.02.2019

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
POD - Essigfabrik Köln - 20. Februar 2019 28 Musikiathek midRes
P.O.D.

Ob jetzt NuMetal, Crossover oder Rapmetal, das alles bringen P.O.D. mit einer gewaltigen Portion Groove unter einen Hut. Gegründet in den 90ern feierten sie Anfang 2001 den Durchbruch in Deutschland mit dem Album “Satellite”. Damit fand die Band auch den Weg in mein Plattenregal. Zusammen mit Linkin Park und anderen Bands der NuMetal-Welle sind sie ein Teil meiner Jugend. Die Freude, P.O.D. live zu sehen, ist also verknüpft mit guter Musik und Erinnerungen an eine gute Zeit. Da muss man mich nicht zweimal fragen, ob ich das übernehme.

Köln Essigfabrik – wird es voll, bleibt es leer? Wie viele Anhänger der Band gibt es in Deutschland? Opener des Abends ist die Band `68. „They call us `68 because thats our bandname!“ Alles klar soweit? ’68 ist das musikalische Projekt des ehemaligen The-Chariot-Sängers Josh Scogin, das kurz nach der Auflösung seiner früheren Band gegründet wurde. Noise-Punk in der eigenen Bezeichnung, Wahnsinn wenn man es live sieht. 2 Mann bringen einen abartig fetten Sound auf die Bühne und schaffen es eben diese zu füllen. Respekt!

Mittlerweile ist die Essigfabrik gut gefüllt. Es folgt ein weiteres Highlight der 2000er. Alien Ant Farm kennt man entweder wegen ihres „Smooth Criminal“ Covers oder aus dem ein oder anderen Soundtrack von Tony Hawks Skate-Spielen. Dass die Jungs mehr drauf haben als nur Cover und Skatemukke, zeigen sie in ihrem 60-Minuten-Set. Schön beatlastiger Alternative Rock. Die Fans feiern schon jetzt und die Textsicherheit lässt vermuten, dass die Hälfte des Publikum mindestens auch, wenn nicht hauptsächlich wegen AAF da sind.

Alien Ant Farm - Essigfabrik Köln - 20. Februar 2019 16 Musikiathek midRes
Alien Ant Farm

Ich liege damit falsch. P.O.D. spielen die ersten Noten und das Publikum rastet aus. Es geht also noch lauter, zu Recht. Der Sound ist geil, direkt ein paar Knaller um das Set zu eröffnen und schon bebt die Essigfabrik. Der erste Moshpit des Abends wird eröffnet und von der Band weiter angeheizt. P.O.D. haben aber auch ruhigere Stücke in ihrem Set die zwischendurch Zeit zum verschnaufen bieten. Doch spätestens bei “Youth Of The Nation” heißt es Eskalation. Gänsehaut und Freude pur. Nach gut 80 Minuten ist dann auch Schluss, aber so darf ein Abend zu Ende gehen.

Fotos: KTD Photography
Alle Fotos unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Keine Nutzung / kein Upload der Fotos ohne vorherige Nachfrage und anschließender Genehmigung!
Zum Kontaktformular (für Bands und redaktionelle Verwendung)

Keine News mehr verapassen

Share this post with your friends

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.