Live: So war’s bei den State Champs (Support: Woes, Stand Atlantic, Seaway) – Bi Nuu, Berlin – 6.11.2018

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest

Für die deutsche Pop-Punk Hörerschaft ist 2018 bisher ein wundervolles Jahr: Nicht nur fand im Sommer mit dem Galaxy Camp das erste Pop-Punk Festival Deutschlands statt, zudem entschieden sich dessen Headliner State Champs dazu, uns noch in diesem Jahr einen weiteren Besuch abzustatten! Im Rahmen der Living Proof Europe Tour, die das Erscheinen ihres gleichnamigen dritten Studioalbums zelebriert, machten sie am vergangenen Dienstag Halt in der Bundeshauptstadt.

Den Anfang machten Woes, die das sich langsam füllende Bi Nuu sofort hochmotiviert begrüßten und eine extrem dynamische Bühnenshow ablieferten. Die liebevoll als “Zukunft des schottischen Pop-Punks” bezeichnete Gruppe gab alles, diesen Titel unter Beweis zu stellen – mit Erfolg: Selbstsicher und sehr persönlich heizten sie mit den Songs ihrer diesjährig erschienen EP Self Help ordentlich ein. Vocalist DJ sprang sogar in die Menge und tanzte gemeinsam mit den Fans zu den jugendlichen Sommer-Roadtrip-Vibes.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Daraufhin überzeugten Stand Atlantic aus Australien mit Ohrwurm-Material der Extraklasse. Ihr neues Album Skinny Dipping, welches vor einigen Wochen unter Hopeless Records auf den Markt kam, erwies sich als extrem bühnentauglich. Zwischen melodischen Powerchords und poppigen Hymnen sprang sich das Publikum in Ekstase – es kam sogar der, nach Angaben der Band, größte Circle Pit ihrer Tour zustande. Textsicher wurden auch die Tracks aus ihrer Debut-EP Sidewinder von euphorischen Fans begleitet, woraufhin man schwer das herzerwärmte Leuchten in den Augen von Frontfrau Bonnie übersehen konnte.

Mit groovigen Melodien ging es bei Seaway weiter, die jeden letzten Kopfnickenden zum Mitspringen brachten. Die Hits aus ihrem letzten Album Vacation wurden souverän, charismatisch und mit viel Elan dargeboten. Mit bereits sieben Jahren Bandbestehen haben sich die Kanadier in der Pop-Punk Szene eine solide Fanbase aufgebaut, die an diesem Abend ebenfalls im Bi Nuu vertreten war und leidenschaftlich ganze Songpassagen übernahm.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der lang ersehnte Auftritt von Headliner State Champs wurde mit einer bombastischen Performance von Criminal eingeleitet, die die Fans sofort auf Trab brachte. Mit einer sorgfältig ausgewählten Setlist, die mit 20 Tracks auch bis in die Anfänge der New Yorker Band zurückblickte, spielten sich die Jungs in die Herzen des Publikums. Die Kultlocation unter der Berliner U-Bahn war getaucht in künstlichem Nebel, atmosphärischem Scheinwerferlicht und der elektrisierenden Stimmung der Zuschauer, die sich zu Beginn eines jeden Refrains in einem rasenden Moshpit zeigte. Begeistert von dieser Dynamik bedankte sich Frontmann Derek im Namen der gesamten Band, denn anscheinend schafften es die Fans die Stimmung bei ihrem letzten Berliner Abstecher im Bi Nuu Anfang 2017 merklich zu übertreffen. Mit sichtlich viel Spaß an der Live-Performance überzeugten State Champs durch ihre ausdrucksstarke Bühnenpräsenz, publikumsnahen Ansprachen und ihrer unentwegten Energie.

Schließlich durfte ihr Hit Secrets nicht fehlen, der die laute, emotionale Pop-Punk Party zu Ende gehen ließ. Ein Abend geprägt von guter Laune, äußerst authentischen Musikern, professionellen Performances und einem Line-Up, welches das Herz der Szene höher schlagen ließ.

Bericht: Phuong Ly Dao

Keine News mehr verapassen

Share this post with your friends

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.