DOTE veröffentlichen ihre neue Single “Bethlehem” inklusive Video

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest

Das ist keine Weltdepression und auch kein Protest. Das ist die Realität auf 130 BPM, gefiltert durch das Temperament von vier Anfang-20-Jährigen. Sie haben aufgehört, nach vorn zu sehen. Sie schauen lieber auf ihre Handys.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mit „Bethlehem“ (VÖ: 17. Mai 2019) wird die Essener Indie-Band DOTE erstmals unpolitisch politisch. So zeigen DOTE auf ihrer neuen Single kompromisslos die Absurdität des Jetzt, eine doppelmoralige Alles-schlimm-aber-doch-egal-Haltung ihrer Generation. Statt plumpe Kritik zu üben, spielen DOTE lieber mit genau dieser Ironie, sie pressen sie in eine Montage, in der Text und Klang Zungenküsse austauschen. So pirscht nicht ohne Grund ein kalter, unnahbarer Auto-Tune-Effekt im Refrain um die Stimme, nachdem in der Strophe alle vermeintlichen Kultur-Katastrophen der vergangenen zwei Jahre besungen wurden. Artifizielle Synthie-Bässe meißeln den diskoesken Chorus, in dem es heißt: „But I won’t lie, I feel fine in Bethlehem’s bliss“ – Bethlehem, der Ursprung vielbeschworener christlicher Werte. Und heute von einer riesigen Mauer abgeschirmt. In so einem Erbe kann man es sich so richtig gutgehen lassen.

Foto: Angelina Ouchani

DOTE, das sind: Jonah, Moritz, Niclas und Lukas. Vier Jungs mit einer eigenen Interpretation von Pop, erstmals Anfang 2017 der Öffentlichkeit präsentiert mit der EP „north“. Im Januar 2018 kamen mit „Centre Court“ die nächsten vier Stücke. Und dann, im November 2018, „White Wine“. Eine Single, die den Sog einer verwirrenden Club-Nacht in eine Lücke, irgendwo zwischen 80er-Synthesizer und herrlich überreizten Gitarren-Momenten, schmiegt. Allein auf Spotify wurde „White Wine“ mittlerweile über 300.000 Mal gestreamt.

März 2019 dann die nächste Single: Mango. Eine Synthie-Ballade über unbekannte Nähe und das Nicht-Allein-Sein-Können. Bethlehem nun ist der dritte Vorbote für die dritte EP der Band, geplant für den Frühsommer 2019.

Auf zahlreichen Festivalauftritten und einer eigenen Deutschland-Tour im März 2019 zeigten DOTE bereits, wie mitreißend schön die Energie ihrer Songs auch live aus wummernden Verstärken für ein Publikum sein kann. Auch im Sommer 2019 sind sie wieder auf einigen Festivals unterwegs, unter anderem dem Traumzeit Festival, Bochum Total oder dem Open Source.

Keine News mehr verapassen

Share this post with your friends

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.