Garagerock aus Wedel: im Interview mit Don’t Kill The Octopus

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest

Heute bei uns im Interview: Die Garagerockband Don’t Kill The Octopus. Am 27.03.2020 veröffentlichen sie ihr neues Album „Stick Together”. Im Folgenden erfahrt ihr unter anderem die lustige Geschichte, wie der Bandname entstanden ist und was bei ihnen in Zukunft so alles ansteht.

Musikiathek: Hallo ihr Lieben von Don’t Kill The Octopus, bevor wir beginnen: Vielen Dank erstmal an euch, dass ihr euch die Zeit für das Interview nehmt – wir freuen uns, dass ihr dabei seid! Für all die, die euch noch nicht kennen, erzählt doch zunächst kurz, wer ihr seid und wo ihr herkommt?

Foto: Sven Kloevekorn

Don’t Kill The Octopus: Hey hey, auch wir freuen uns über Eure Zeit!
Also, wir sind die Garagerockband Don’t Kill The Octopus aus Wedel in Schleswig Holstein. Alle, den der Name zu lang ist, dürfen uns auch DkTO schimpfen.

Musikiathek: Wie würdet ihr eure Musik kurz und knapp beschreiben?

Don’t Kill The Octopus: Unsere Musik ist eine Mischung aus Garagerock, Indierock und Punkrock.

Musikiathek: Wie habt ihr euch kennengelernt und seit wann macht ihr schon Musik zusammen?

Don’t Kill The Octopus: Wir sind Lea (Bass, Gesang), Leif (Drums) und Daniel (Gitarre, Gesang) und wir machen nun schon seit 2015 zusammen Musik. Wir feiern dieses Jahr unser 5-jähriges!
Da ist es doch auch sehr passend, dass wir am 27.03.2020 unser zweites Studioalbum „STICK TOGETHER“ veröffentlichen. Kennengelernt haben wir uns damals in der Schule.
Zu unserem Bandnamen sind wir auf einer Halloweenparty gekommen:
Leif trug ein Oktopuskostüm und Daniel ein Fischerkostüm, als dieser mit seiner Harpune auf Leif losging, schrie Lea: Don´t Kill The Octopus! Und tatsächlich bleibt der Name gut bei den Leuten hängen!

Musikiathek: Gibt es eine Person, die euch in den letzten Monaten besonders unterstützt hat?

Don’t Kill The Octopus: Ja, da gibt es mehrere Leute, z.B. diejenigen, die wir auf unseren Konzerten begrüßen dürfen. Aber speziell fällt mir da Velvet ein, der jetzt schon das zweite Album mit uns aufgenommen hat und uns immer mit Rat und Tat zur Seite steht. Außerdem ist er auch der Gründer von La Pochette Surprise Records, das Label auf dem unser neues Album erscheint. Des Weiteren ist auch noch unsere Merchdame Lisa zu erwähnen, die uns bei fast jedem Gig begleitet und CD`s und Fanartikel unter die Leute bringt.

Musikiathek: Was waren prägende Herausforderungen, die ihr als Band bereits gemeistert habt?

Don’t Kill The Octopus: Die ganzen Blitzertickets, die wir auf dem Weg zu unseren Gigs gesammelt haben.

Musikiathek: Was hat euch dabei geholfen, diese Herausforderung zu meistern?

Don’t Kill The Octopus: Lisa, die soviel Merch verkauft hat, dass wir die teuren Bilder bezahlen konnten.

Musikiathek: Als Band erlebt man ja immer wieder tolle Sachen. Ob zusammen im Proberaum, auf einem Konzert, oder wenn man irgendetwas geschafft hat… Was war eines eurer Highlights in der Vergangenheit?

Don’t Kill The Octopus: Wir haben z.B. 2019 das erste Mal auf einem Goafestival gespielt. Das war als Rockband eine ziemlich coole Erfahrung. Die Leute sind total abgegangen und fanden es großartig. Das ist übrigens auch in unserem neuen Musikvideo zu dem Song Stick Together zu sehen 😉

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Musikiathek: Welche Bands/Künstler gibt es, mit denen ihr unbedingt zusammenarbeiten möchtet und warum?

Don’t Kill The Octopus: Wir würden sehr gern mal mit Royal Republic auf Tour gehen. Das wäre sicherlich großartig! Super wäre auch, wenn Olli Dittrich oder Bjarne Mädel mal in einem unserer Musikvideos mitwirken würden.

Musikiathek: Was steht denn bei euch in Zukunft an? Ist irgendeine Veröffentlichung geplant oder Liveauftritte etc.?

Don’t Kill The Octopus: Wie eingangs erwähnt, bringen wir am 27.03.2020 unser neues Album „STICK TOGETHER“ raus. Hierzu sind bereits drei Singles inkl. Video erschienen und sehr gut angekommen. Am 28.03.2020 feiern wir unsere Record Release Party in unserem Quasi-Wohnzimmer der VILLA WEDEL. Außerdem stehen noch einige andere Auftritte und auch ein paar Festivals an. Wir freuen uns auf 2020!

Musikiathek: Was ist eines eurer großen Ziele in der Zukunft, was wollt ihr langfristig erreichen?

Don’t Kill The Octopus: Wir möchten echte Gitarrenmusik wieder Salonfähig machen und die Leute von ihr überzeugen. Es wird so viel elektronischer Kram gespielt, das muss sich ändern!

Musikiathek: Und jetzt lasst uns ein wenig herumspinnen. Wenn ihr euch ALLES aussuchen könntet – was wäre euer verrücktestes Ziel für in 10 Jahren?

Don’t Kill The Octopus: In 10 Jahren wäre es ultra verrückt, wenn wir alle namenhaften Festivals dieser Welt bespielt hätten! Dann würden wir nur noch kleine Festivals spielen und diese somit zu großen machen. Haha.

Musikiathek: Zum Ende hin… Vielen Dank Don’t Kill The Octopus, dass ihr euch Zeit genommen habt! Habt ihr noch etwas, was ihr unbedingt an die Community loswerden möchtet?

Don’t Kill The Octopus: Geht mehr auf Konzerte, unterstützt die kleinen Clubs und hört mehr Don’t Kill The Octopus!

Livetermine:
28.03.2020: Die Villa, Wedel (Album Release Show)
18.04.2020: Plan B, Heide
25.04.2020: Extra Blues Bar, Bielefeld (support für The Pack a.d.)

Keine News mehr verapassen

Share this post with your friends

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.