Alice Merton auf Europa Tournee – Konzerte in Deutschland geplant

Mehr zu Alice Merton

Alice Merton, eine deutsche Popmusikerin aus Berlin, verbrachte ihre Kindheit in Kanada und wuchs in insgesamt vier Ländern auf. Mit ihrem Hit “No Roots” sang und tanzte sie sich in die Herzen vieler Menschen. Aus den Radios war der Song fast schon nicht mehr wegzudenken. Live begeistert sie zahlreiche Leute vor den Bühnen. Eines ist klar: Alice Merton startet international durch und wird auf ihrer aktuellen Europa Tournee wieder viele neue Menschen erreichen. Natürlich kommt sie auch für einige Konzerte nach Deutschland. Live präsentiert sie einige Songs aus ihrem Debütalbum “Mint”.

Alice Merton begeistert mit ihrem Debütalbum “Mint” und kommt auf Tour

Alice Merton auf Europa Tournee - Konzerte in Deutschland geplantSeit knapp zwei Monaten ist “MINT”, das Debütalbum von Alice Merton erschienen. Seitdem jagt eine Erfolgsmeldung die nächste. So landete u.a. das Album in den deutschen Albumcharts direkt auf Platz 2 und hält sich seitdem in der Alben-Bestenliste.

Vor ein paar Tagen begann in Bern (CH) die Europatournee von Alice, die sie bis Anfang April durch neun Länder (Inkl. UK, Irland, Frankreich, Polen etc.) führen wird, bevor sie dann erneut in die USA fliegt, um dort zwei Wochen lang Konzerte zu spielen. Unter anderem stehen auch zwei Auftritte auf dem Coachella Festival auf dem Plan.
Im Sommer tritt Alice Merton dann beim Hurricane und Southside Festival auf und wird im August eine weitere USA Tour absolvieren.

Wer die Sängerin von einer sehr persönlichen Seite kennenlernen möchte, dem sei die Mini-Doku “MINT in the making” ans Herz gelegt, in der man einen guten Eindruck von der Überfliegerin bekommt. Hier geht’s zur Doku:

Aktuelle Konzerte von Alice Merton im deutschsprachigen Raum

  • 14.03. CH-Bern – Bierhübeli
  • 29.03. Dortmund – FZW (ausverkauft)
  • 31.03. Cottbus – Gladhouse
  • 31.05. Frankfurt – Alte Oper (W-Festival)
  • 21.06. Scheessel – Hurricane Festival
  • 22.06. Neuhausen o.E. – Southside Festival
  • Weitere Infos zu Alice Merton

    „Alice, wie fühlt es sich an mit ‚No Roots’ in 10 Ländern in den Top 10 gewesen zu sein? Alice, wie willst du das toppen? Alice, wie groß ist der Druck, jetzt ein Knaller-Album liefern zu müssen? Alice, wie findest du bei all den Touren durch die ganze Welt überhaupt noch Zeit, neue Musik zu schreiben? Alice, ist Jimmy Fallon wirklich so ein lieber Kerl? Alice hast du nach all den Echos und EBBAs noch Platz im Regal? Alice, in James Cordens Show warst du ja auch schon – macht der demnächst ein ‚Caarpool Karaoke’ mit dir? Alice, sind die Platinplatten für ‚No Roots’ aus der Schweiz, Deutschland, Österreich und Frankreich wirklich aus echtem Platin? Alice, warum haben du und dein Team mit Paper Plane Records ein eigenes Label gegründet? Alice, waren die bösen Major-Label Schuld? Alice, kannst du vor lauter Arbeit noch gerade gucken? Alice, allein ‚No Roots’ kommt auf rund 240 Millionen Streams – wird man bei diesen Zahlen nicht irre? Alice, wie ist das? Alice, was wird das? Alice, wie geht es dir? Alice, Alice, Alice – sag doch mal?????!!!!!!!!!”

    So ungefähr dürften die Fragengewitter klingen, mit denen ihr Alice Merton in naher Zukunft erwarten werdet. Und bevor sich jemand sorgt: Das ist völlig ok so. Ich habe das testweise mal gemacht, in etwas überdrehter Tonlage, woraufhin sie sehr sympathisch auflachte und meinte: „Keine Panik, ich bin keine Künstlerin, die sagt: Überleg dir eine andere Frage!” Aber bevor die Interviews zu ihrem Debütalbum losgehen, will Alice Merton sich selbst und allen anderen etwas mitteilen. Und da sie für ihre Musik und ihre Lyrics immer direkt aus dem Leben schöpft, tut sie das in musikalischer Form – mit der wundervoll euphorischen Single „Why So Serious?”, dem gut gewählten Vorboten des heiß ersehnten Debütalbums „MINT”, das am 18. Januar 2019 erscheinen wird. Und bevor ihr fragt: Ja, die Fokus-Single „Why So Serious?” ist bitte ausdrücklich als Statement zu verstehen.

    „Ich erinnere mich noch genau an diesen Moment, als ich mit meinem Produzenten Nicolas Rebscher im Studio saß und mich ein wenig darüber aufregte, dass immer alle bei jedem Lied fragen, ob es so erfolgreich wird wie ‚No Roots’. Und dann meinte ich: ‚Was soll das?! Ich bin glücklich, ich habe die Zeit meines Lebens, also: Why so serious?” Wenn Alice Merton (die deutsch-britische Wurzeln hat und in Kanada, USA, England und Deutschland aufgewachsen ist) über Themen spricht, die sie emotional bewegen, dann rutscht sie schon mal ins Englische – und stößt eben manches Mal auf den ersten Baustein eines unwiderstehlichen Refrains wie diesem: „Oh why so serious? / can someone tell me / did we forget about / living with no regrets?”

    Ihre neue Single kickt für mich ungefähr so, wie ich mir die Wirkung von MDMA vorstelle. Die positive, kämpferische Message, der pumpende Rhythmus, die laut „POP!” schreienden Melodien – für gut vier Minuten spüre ich Liebe, Ausgelassenheit und Euphorie bis in den Fingerspitzen. Sogar, wenn ich ihn nach der Zeitungslektüre höre, die ja dieser Tage eher frustrierend sein kann. Dabei ist „Why So Serious” kein tumber Eskapismus sondern Medizin. Übrigens auch für Alice Merton selbst: „Ich bin an einem Punkt in meiner Karriere, an dem ich diesen Song brauche. Weil er mir selbst so viel Spaß bringt und mir immer wieder sagt: ‚Dude, chill!’. Er ist das poppigste, was ich je aufgenommen habe, aber jedes Mal, wenn ich ihn höre, weiß ich, dass ich mein Leben gerade zu 100% genieße.” Aber, um auch das noch mal klar zu machen: „Ich bin kein Spaßvogel, dem alles egal ist. Mir ist es nur wichtig, dass alle mal hinterfragen, warum sie sich so schnell aufregen. Warum kann man nicht mal zwei Schritte zurückgehen, Dinge mit Abstand betrachten und dann vielleicht feststellen, dass sie es manchmal gar nicht wert sind, sich damit das Leben schwerer zu machen?” Tja, weise Worte würde ich sagen. Und hey, irgendwie passt es doch auch zu diesem Schreiben. Lest doch nicht immer alles doppelt und dreifach oder regt euch über meinen flapsigen Still auf – macht doch einfach mal den Song an. „Why so serious?” Keine Ahnung, Miss Merton! Daniel Koch (Chefredakteur INTRO, Moderator FluxFM)

    -Community Promotion-

    Mehr zu Alice Merton
    0 Comments

    Einen Kommentar hinterlassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    ©2019 Musikiathek - MI4X Music & IT Solutions UG (haftungsbeschränkt)

    Datenschutzbestimmungen       Impressum

    Log in with your credentials

    Forgot your details?