A Summer’s Tale 2017: Neues Jahr, neue Künstler

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest

Mit Conor Oberst, Stereo MC’s, The Common Linnets, Blaudzun und Tash Sultana füllt sich das Konzertprogramm – Weitere Headliner folgen in Kürze

Während draußen klirrende Kälte vorherrscht, schicken die Veranstalter vom A Summer’s Tale brandheiße Neuigkeiten in die Welt und verraten ein paar weitere Programmpunkte für die dritte Ausgabe des Outdoor-Komfort-Festivals mitten im Naturpark Lüneburger Heide.
Im Bereich Konzerte konnte die amerikanische Indie-Koryphäe Conor Oberst gewonnen werden. Im Herbst 2016 veröffentlichte der Musiker, der als Garant für unvergessliche Live-Konzerte gilt, sein vielbeachtetes viertes Solo-Album. Für einen äußerst vielseitigen und sehr tanzbaren Sound stehen die britischen Stereo MC’s, die Anfang der 90er-Jahre mit „Connected” einen Superhit landeten. Beim A Summer’s Tale 2017 wirbelt das Duo nun durch die Heide. The Common Linnets aus den Niederlanden bezaubern mit grandios ausgefeiltem Songwriting und schönen Folkpop-Songs. Auch die belgische Folk-Größe Blaudzun hat für die dritte Ausgabe des A Summer’s Tale zugesagt und wird mit Band seine kreativen Songs zum Besten geben. Zudem dürfen sich die Besucher auf die australische Newcomerin Tash Sultana freuen, die in ihrer Heimat bereits große Hallen füllt und sich hierzulande gerade einen Namen macht durch ihr beeindruckendes musikalisches Talent, hat sie als Autodidaktin doch ihren ganz eigenen Klang aus Loops, Beatbox, Gesang und unzähligen Instrumenten entwickelt. In den nächsten Wochen wird das musikalische Line-Up des A Summer’s Tale 2017 noch um einige schwergewichtige Namen ergänzt, die sich in die Headliner-Riege zu den bereits im Dezember bestätigten Franz Ferdinand gesellen werden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Heinz Strunk war bereits bei der Premiere des A Summer’s Tale dabei und kehrt nach dem großen Erfolg seines Fritz Honka-Buchs „Der goldene Handschuh” im kommenden Sommer mit seinem neuen Werk „Jürgen” zurück auf die Bühne in Luhmühlen. Die mit dem Hamburger Förderpreis für Literatur ausgezeichnete Autorin Jasmin Ramadan liest aus ihrem Roman „Hotel Jasmin”. Beim Poetry Slam duellieren sich ausgewählte Spoken Word-Künstler. Im Festivalkino wird mit „Schrotten!” eine waschechte norddeutsche Gaunerkomödie gezeigt. Regisseur Max Zähle, gebürtiger Hannoveraner, hat sein Langfilm-Debüt um eine Schrottplatz-Familie in Celle und Ramelsloh gedreht. Im Anschluss an die Filmvorführung ist er zum Gespräch zu Gast. Die Shortfilm Sessions, die in Zusammenarbeit mit dem Internationalen KurzFilmFestival Hamburg präsentiert werden, widmen sich im Programm „Dark Tales” ausgewählten Filmen aus dem fernen Neuseeland und im Programm „Nördlich der Normalität” skurrilen wie amüsanten skandinavischen Filmen.
Die jungen Festivalbesucher des A Summer’s Tale dürfen sich auf die Band Pelemele freuen, die bereits seit über 15 Jahren Musik für Nachwuchs-Rocker machen und gerade den Titelsong zum Kinder-Kino-Hit „Robbi, Tobbi und das Fliwatüüt” beisteuern durften. Beim Kindertanz können die Kleinen sich ordentlich austoben.

Ein Novum beim A Summer’s Tale 2016 war das Wissenszelt, in dem Vorträge und Workshops stattfanden. Diese Ergänzung des Festivalprogramms rief durchweg positive Resonanz beim Publikum hervor, weshalb es auch 2017 wieder zahlreiche Programmpunkte aus dem Bereich „Wissensvermittlung” geben wird. Der niederländische Prof. em. Arnold von Huis ist mit dem Beitrag „Insects to feed the world” zu Gast. Dr. Jens Schröder von der Hochschule für nachhaltige Entwicklung in Eberswalde widmet sich „Wäldern im Wandel”. Im Zero Waste Workshop geben Erdmuthe Kriener und Vanessa Riechmann vom Blog Alternulltiv Tipps zur Müllvermeidung im Alltag, während es im Kurs „Der Dranbleib-Faktor” darum geht, dem ganz persönlichen Erfolgsschlüssel auf die Spur zu kommen. Mit NIA und Vinyasa Yoga wird das Aktiv-Programm ergänzt und kreativen Input gibt es im Filz Workshop. Wen es hinaus in die Natur zieht, der kann bei der Kräuterwanderung mitmachen oder eine Kanutour buchen.

Das limitierte Kontingent an Kombitickets für alle Festivaltage zum Einführungspreis ab € 119,- ist erschöpft. Die günstigeren Tickets können noch bis zum 17. Januar 2017, 12 Uhr, über www.asummerstale.de/de/tickets bestellt werden. Danach startet der Vorverkauf in die nächste Preisstufe. Tickets können dann auch an allen regulären Vorverkaufsstellen und über Eventim gekauft werden.
Im Ticketpreis inbegriffen ist auch in diesem Jahr wieder die einmalige kostenfreie An- und Abreise mit allen metronom-Zügen im Streckengebiet ab 9 Uhr (2. Wagenklasse). Vom Bahnhof Lüneburg können die Besucher den kostenfreien Busshuttle nutzen, der direkt zum Festivalgelände in Luhmühlen fährt.

Alle Infos zum A Summer’s Tale gibt’s unter asummerstale.de.
Das bisher bestätigte Programm in der Übersicht:

—Konzerte—
FRANZ FERDINAND
ELEMENT OF CRIME | BIRDY | CONOR OBERST
STEREO MC’S | CARO EMERALD | THE COMMON LINNETS
BLAUDZUN | TASH SULTANA

—Lesungen—
HEINZ STRUNK
JASMIN RAMADAN | STEVAN PAUL | ZEIT FÜR ZORN

—Film—
SCHROTTEN! + Gespräch mit M. Zähle
SHORTFILM SESSIONS, PT. 1: NÖRDLICH DER NORMALITÄT
SHORTFILM SESSIONS, PT. 2: DARK TALES

—Performances & Vorträge—
POETRY SLAM
DIARY SLAM | HAMBURGER KNEIPENCHOR
WÄLDER IM WANDEL | INSECTS TO FEED THE WORLD

—Familie—
PELEMELE | RANDALE | ELMAR, DER BUNTE ELEFANT
KINDERTANZ | KINDERZELT

—Perspektiven & Portraits—
DIE HONIGFRAU | EINE FRAU, EIN BIKE, EIN PFERD | HIGHLINING

—Workshops & Activities—
SPEAK UP! | CAJON WORKSHOP | ROLL IT! FRISCHE SOMMERROLLEN
ZERO WASTE WORKSHOP | DER DRANBLEIB-FAKTOR | VINYASA YOGA
NIA | FILZ WORKSHOP| WALDWANDERUNG | KRÄUTERWANDERUNG
KANU | ACTIVITY AREA

Quelle: FKP Scorpio

So war’s 2016:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Keine News mehr verapassen

Share this post with your friends

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.